zurück

INTERATIONALER WELTFRAUENTAG

08.03.18 2.Frauenfrühstück der Faurndauer Landfrauen - eine Erfolgsgeschichte

Am 08.03.2018 feierten wir mit 80 Frauen zum 2. mal den Weltfrauentag mit einem Vortrag und einem Frauenfrühstück. Leider fiel die Aktion dieses Jahr mitten in die Grippezeit. Der Krankenstand war hoch und auch so manch geladener Gast musste leider absagen. Doch Dank der großen Nachfrage waren am Ende trotzdem alle Plätze im CVJM - Heim ausverkauft. Um neun Uhr begrüßte die erste Vorsitzende Marianne Berner die Gäste herzlich. So mancher Gast war letztes Jahr auch schon dabei. Die Vorsitzende stellte die Referentin Marion von Wartenberg kurz vor. Frau von Wartenberg ist dem Landesverband seit langem verbunden. Eine enge Zusammenarbeit ergab sich als Marion von Wartenberg Vorsitzende des Landesfrauenrates war. Damals ist die erste "Qualitätoffensive Brustkrebs" zur Umsetzung gekommen und führte dazu, dass bundesweit das qualitätsgesicherte Mammographie - Screening eingeführt werden konnte. Frau von Wartenberg ist nach wie vor stellvertretende Vorsitzende des Krebsverbandes Baden - Württemberg. Diesbezüglich besteht ein regelmäßiger Austausch mit dem Landesverband . Als größter Frauenverband Deutschlands, können die LandFrauen einiges bewegen. Die LandFrauen haben schon viel bewegt, wie zum Beispiel das qualitätsgesicherte Mammographie - Screening, oder den Rentenpunkt für die vor 1992 geborenen Kinder. Aber bis zur tatsächlichen Gleichstellung ist noch ein weiter Weg und dazu brauchen wir eine starke Organisation. Eine Möglichkeit ist den LandFrauen beizutreten. Vereinzelte, vielversprechende, gute Gespräche mit Gästen, lassen uns auf neue Mitglieder hoffen.

Das Buffet wurde eröffnet!
Die Frauen ließen es sich sichtlich gut gehen. Das Frühstücksbuffet ließ keine Wünsche offen. Eine Stunde später begann Marion von Wartenberg ihr Referat - "100 Jahre Frauenwahlrecht - der lange Weg zur Gleichberechtigung ". Die historischen Wurzel des Frauenwahlrechts gehen bereits ins Jahr 1789 zurück. Erst nach dem 2. Weltkrieg 1918 entschied der Rat der Volksbeauftragten,dass alle ab dem 20. Lebensjahr wahlberechtigt sind.

Tenor des Referats : Wählen und wählen lassen! Die Demokratie braucht Männer - und Frauenstimmen! Der Frauenanteil der Weltbevölkerung liegt bei 52 Prozent. Der Anteil der Frauen in den Parlamenten gerade mal bei 31 Prozent.

Diese gelungene Veranstaltung zeigt uns, der Weg ist noch weit aber er lohnt sich!